Skip to main content

Hausmittel gegen Blattläuse

Blattläuse sind häufig in unseren Gärten zu finden. Sie gelten als die Schädlinge, die bei uns in Europa am häufigsten Pflanzen befallen. Das ist insbesondere im Frühjahr der Fall. Mit ihren Rüsseln stechen Blattläuse in die Pflanzen und ernähren sich von ihren Säften. So schwächen sie die Pflanzen und machen sie verwundbar.

Mit den Pflanzensäften nehmen Blattläuse Aminosäure auf, die sich auch in ihren Ausscheidungen wiederfindet. Das ist besonders schlimm, da die Ausscheidungen weitere Insekten anlocken, die diese Schwächen unter Umständen ausnutzen. Blattläuse sind also häufig erst der Anfang eines dauerhaften Befalls mit Schädlingen. Sie vermehren sich rasch, weswegen Sie ihnen schnell den Garaus machen sollten. Dazu sind sind keine besonderen Insektenschutzmittel erforderlich. Schon mit diesen Hausmitteln können Sie effektiv gegen Blattläuse vorgehen.

 

Hausmittel gegen Blattläuse – Knoblauch gegen Blattläuse vorgehen

Blattläuse an TomatenKnoblauch ist ein gutes Mittel, das präventiv gegen Blattläuse eingesetzt werden kann. Dazu ist es lediglich nötig, eine Knoblauchzehe in den Topf der Pflanze zu geben. Am besten geht das, wenn Sie die Zehe so weit in die Erde stecken, bis nur noch ein kleines Stückchen herausschaut. So können Sie vermeiden, dass sich der Knoblauchgeruch zu stark in der Wohnung ausbreitet.

Die Knoblauchzehe vergraben sie möglichst nah an der Wurzel der Pflanze. Im Freien ist es sinnvoll, ein Blumenbeet gleich mit mehreren Knoblauchzehen abzustecken. So können Sie Schädlingen den Weg zu den Pflanzen aus allen Richtungen versperren. Sind Ihre Pflanzen hingegen schon befallen, gibt es eine zweite Möglichkeit, wie Sie Knoblauch gegen Blattläuse einsetzen können.

IKEA Knoblauchpresse KONCIS, EDELSTAHL, 16cm
  • Knoblauchpresse aus Edelstahl
  • Länge: 16 cm
  • Material: Edelstahl, Zink, matt verchromt
  • Für ungeschälte Knoblauchzehen geeignet
  • Leicht zu reinigen, da herausnehmbarer Einsatz

Sie stellen aus mehreren Knoblauchzehen einen Sud her. Dazu zerkleinern Sie die Stücke mehrfach und kochen Sie anschließend mit Wasser auf. Der Sud sollte anschließend mindestens eine Stunde langziehen, damit das Wasser den Geruch des Knoblauchs möglichst intensiv aufnimmt. Denn es ist der Geruch, der Blattläuse aber auch Schnecken oder Milben abschreckt. Ist die Flüssigkeit abgekühlt, müssen die Knoblauchstücke herausgefiltert werden. Anschließend geben Sie den Sud in eine Sprühflasche, mit der Sie die befallenen Pflanzen bestäuben. Dies sollte im Abstand von einigen Tagen mehrfach wiederholt werden, um die Insekten dauerhaft zu bekämpfen.

Hausmittel gegen Blattläuse – Essig gegen Blattläuse anwenden

Präventiv kann auch Essig eingesetzt werden, um gegen Blattläuse vorzugehen. Die Flüssigkeit ist effektiv, da die Insekten die Säure scheuen. Um ein wirksames Mittel zu erstellen, müssen Essig und Wasser im Verhältnis von 1:10 gemischt werden. Das Verhältnis sollte in dieser Konzentration beibehalten werden, da durch einen höheren Essiganteil auch die Pflanzen wegen der Säure Schaden nehmen könnten. Für die ersten Anwendungen sollten 100 Milliliter Essig und 1 Liter Wasser ausreichend sein. Geben Sie die Mischung in eine Sprühflasche, um sie zu verteilen. Wegen des intensiven Geruchs sollten Sie dies nicht in der Wohnung tun, sondern nur bei Freiluftpflanzen anwenden.

Da es sich beim Einsatz von Essig gegen Blattläuse um eine vorsorgliche Anwendung handelt, können Sie die Mischung großflächig und großzügig versprühen. Denken Sie dabei auch daran, sie am Boden zu verteilen. Benetzen Sie die Pflanzen so lange mit der Flüssigkeit, bis sie tropfen. Weil Sie die Pflanzen stärker als im Normalfall mit Flüssigkeit versorgen, sollten Sie auch darauf achten, dass sich die Nässe nicht staut. Denn ist das sichergestellt, können Sie vermeiden, dass sich Schimmelpilze und Blattfäule bilden. Deswegen sollten spätere Anwendungen behutsam geplant werden, falls sich nach dem ersten Mal immer noch Schädlinge in der Pflanze eingenistet haben.

Hausmittel gegen Blattläuse – Spülmittel gegen Blattläuse einsetzen
Ist die Pflanze einmal mit Parasiten befallen, dann kann der Einsatz von Spülmittel gegen Blattläuse helfen. Mischen Sie Spülmittel und Wasser im Verhältnis 1:10 an. Für den Anfang sollten Sie nicht mehr als 1 Liter Wasser und 10 Milliliter Spülmittel verwenden. Verrühren Sie die Mischung, damit sich die Bestandteile möglichst optimal verteilen. Anschließend muss das Gemisch mit einer Sprühflasche an der Pflanze angebracht werden.

Durance en Provence - Geschirrspülmittel Rosmarin-Zypresse 1 L inkl. Pumpdrücker
  • ein herrlich frischer, aromatischer Duft nach Rosmarin und Zypresse
  • Inhaltsstoffe zu über 95% natürlicher Herkunft
  • angereichert mit ätherischen Ölen
  • mit praktischem Pumpzerstäuber

Dabei sollten Sie darauf achten, insbesondere auch die Unterseiten der Blätter zu benetzen. Das ist zwar etwas aufwendig, dafür aber sehr effektiv: Denn in ihnen nisten sich Blattläuse und andere Insekten bevorzugt ein. Das Spülmittel belegt die Pflanzen mit einem schmierigen Film, sodass die Insekten keinen Halt mehr an ihnen finden. Nach der Anwendung sollten Sie überschüssigen Spülmittel mit einem Tuch abtupfen. Vor allem bei Gemüsepflanzen gilt es darauf zu achten, dass die Früchte nach der Ernte intensiv gewaschen werden, um mögliche Seifenreste zu entfernen.

Schon vor dem Verwenden von Spülmittel gegen Blattläuse sollte eine wichtige Vorkehrung getroffen werden. Denn da die Insekten nach der Anwendung von den Blättern abfallen und in der Blumenerde landen, sollte die Pflanze im Vorfeld mit klarem kalten Wasser abgespritzt werden, um möglichst viele Blattläuse loszuwerden. Wenn Sie die Mischung ansetzen, sollten Sie auf das richtige Verhältnis der Bestandteile achten. Würden Sie zu wenig Spülmittel benutzen, könnte es sein, dass sie ihre Wirkung nicht entfaltet. Mischen Sie hingegen zu viel Spielmittel zum Wasser, könnte das der Pflanze schaden.

 

Hausmittel gegen Blattläuse – Schmierseife gegen Blattläuse ist effektiv

Damit Blattläuse, die bereits eine Pflanze befallen haben, absterben, kann Schmierseife (Kaliseife) verwendet werden. Dazu müssen zunächst einige Stücke der Seife abgehobelt und mit heißem Wasser übergroßen werden. Damit ist gewährleistet, dass sich die Seife optimal auflöst. Für 1 Liter Wasser sind 30 Gramm Seife empfohlen. Ist die Mischung angesetzt, können Sie sie mit einer Sprühflasche an der Pflanze anbringen. Verwenden Sie Schmierseife gegen Blattläuse, ist das eine effektive Methode, um die Schädlinge loszuwerden. Die Seife greift die Zellstrukturen an und beschädigt sie soweit, dass die Flüssigkeit aus ihnen heraustritt. Die Blattläuse vertrocknen also.

HAKA Neutralseife Pastös I 3x1 kg Neutralreiniger I Universalreiniger für Haushalt und Auto I PH-neutrales Reinigungsmittel I Biologisch abbaubar
  • UMWELT- & HAUTFREUNDLICH: Haka steht für umweltfreundliche und hautfreundliche Produkte - im Jahr 1946 war der grüne Haushaltsreiniger geboren und ist heute in Millionen Haushalten zu finden.
  • EIGENSCHAFTEN: Überzeugen Sie sich von den starken Eigenschaften der HAKA Original Neutralseife. Das Putzmittel ist umweltfreundlich, ergiebig, vielseitig einsetzbar, oberflächenschonend und durch den minimalen Einsatz von Duftstoffen sehr hautfreundlich.
  • ANWENDUNGSGEBIETE: Der Allzweckreiniger kann beim Spülen, dem Hausputz, der Bodenreinigung, Wäsche und der Autoreinigung eingesetzt werden. Die Schmierseife ist vollständig biologisch abbaubar.
  • DOSIERUNG: Bereits mit 1 Teelöffel der Seife auf 5 Liter Wasser erhalten Sie die volle Entfaltung der starken Reinigungskraft.
  • INHALTSSTOFFE: Der Allesreiniger ist ph-neutral, phosphatfrei, frei von Bleichmitteln, Enzymen oder optischen Aufhellern. Die Inhaltsstoffe sind vollständig biologisch abbaubar. Das Set enthält 3 x das Universalreiniger Konzentrat Pastös.

Weil Fliegen oder Marienkäfer eine dickere Chitinschicht haben, können sie den Angriffen durch die Seife Stand halten. Auch für den Menschen ist die Seife unbedenklich, was beim Anbau von Gemüse wichtig ist. Sie sollten aber beachten, dass die Mischung nur als wässrige Lösung ihre Wirkung entfaltet. Ist das Wasser verdunstet und es bleiben nur die Rückstände der Seife übrig, werden Blattläuse davon nicht angegriffen. Deswegen empfiehlt es sich, die Mischung am Abend aufzutragen. Dann ist die Temperatur geringer und die Luftfeuchtigkeit in der Nacht höher. So können Sie sicherstellen, dass die Mischung möglichst lange wirkt.

Hausmittel gegen Blattläuse – Brennnesselsud gegen Blattläuse

Wer einen großen Garten hat, in dem Brennnesseln wachsen, der kann auch diese gegen Blattläuse einsetzen. Dazu müssen Sie einen Brennnesselsud herstellen, was aber etwas aufwendiger ist als die Herstellung der zuvor genannten Mittel. Zunächst müssen Sie die frischen Brennnesseln in einen Bottich geben und ihn mit Wasser füllen. Diese Mischung lassen Sie dann zwischen 12 und 24 Stunden ruhen. Decken Sie das Gefäß ab, damit keine Verunreinigungen in die Mischung gelangen können. Am besten ist es, ein Holz- oder Kunststoffgefäß zu verwenden, denn ein Metallgefäß kann mit dem Wasser chemisch reagieren. Nach der Ruhezeit können Sie den frischen Sud entnehmen und mit einer Sprühflasche oder einer Gießkanne auftragen. Falls Sie eine Sprühflasche wählen, sollte der Sud gut gefiltert sein, damit er die Düsen nicht verstopft.

Brennesseljauche / Brennesselsud (1Liter)
  • Biodünger & ökologischer Schädlingsbekämpfer
  • Für jede Art von Gewächsen
  • Konzentrat
  • Dosieranleitung auf Etikett

Wenn Sie einen Brennnesselsud gegen Blattläuse ansetzen, ist es die einfachste Möglichkeit, dies mit Regenwasser zu tun. Damit wird dieses Mittel zum günstigsten, da bereits alle Ressourcen vorhanden sind. Da es sich dabei um einen natürlichen Stoff handelt, ist er sehr schonend gegenüber den Pflanzen – deswegen aber auch im Einsatz gegen Schädlinge nicht besonders effektiv. Sie sollten sich also nicht zu viel von der Anwendung versprechen. Es empfiehlt sich, die Wirkung im Blick zu halten und gegebenenfalls mit weiteren Anwendungen nachzuhelfen.

Hausmittel gegen Blattläuse ein guter Ersatz

Neben den chemischen Mitteln gibt es also auch zahlreiche Hausmittel, die Sie verwenden können, um Ihre Pflanzen gegen die Parasiten zu schützen. Neben den Mitteln, die bei einem direkten Befall angewendet werden können, gibt es auch natürliche Wirkstoffe, die verhindern sollen, dass sich Parasiten an den Pflanzen einnisten. Alle Mittel haben gemeinsam, dass Sie sie recht einfach und kostengünstig herstellen können. Wenn Sie die Mischungen richtig anwenden und sie korrekt abmischen, können Sie mit ihnen effektiv gegen Blattläuse und andere Schädlinge vorgehen, ohne dabei Ihre Pflanzen zu beschädigen. Gerade bei Nutzpflanzen ist es wichtig, dass die Ernte nicht noch weiter gefährdet wird und diese weiterhin genießbar für den Menschen bleibt.